Ultraschallschneiden


Ultraschallschneiden ist ein Begriff für sehr unterschiedliche Verfahren. Gemeinsam haben sie, dass ein Schneidvorgang durch eine mechanische Schwingung unterstützt bzw. überhaupt erst möglich gemacht wird.


1. Schneiden von Textil

Thermoplastische Materialien (Gewebe, Gewirke oder Vlies) werden durch eine Sonotroden-Amboss Kombination gezogen. Durch die Schwingung und der dadurch bedingten Druckänderung im Material plastifiziert es auf und wird durch die Ambossgeometrie getrennt. Die Kante wird gleichzeitig versiegelt. Die erreichbaren Geschwindigkeiten hängen von vielen Faktoren ab. Praxiswerte liegen bei 0,5 – 200m/min.


2. Lebensmittel schneiden

Im Gegensatz zu dem vorgenannten "Quetschschnitt" wird mit einer Sonotrode geschnitten, die mit einer Schneide versehen ist. Meist wird die Schneide an der Stirnseite angeschliffen und der Schnitt guillotinenartig ausgeführt.
Neben den Anwendungen im Lebensmittenbereich werden diese Werkzeuge unter anderem auch zum Schneiden von (Roh-) Gummi, Elastomere oder Kunststoffen verwendet.


3. Schneiden hochfester Fasern

Mitte der 90er Jahre begann die Carbonfaser ihre Erfolgsgeschichte. Sehr hohe Festigkeit in Verbindung mit geringem Gewicht waren ideal für den Einsatz im Flugzeugbau. Ein Problem waren die zur Verfügung stehenden Schneidtechnologien.
Ein hervorragendes Ergebnis erzielte das Ultraschallschneiden mit Hartmetallklingen. Bei der Entwicklung dieser Kombination war Jürgen Keppel, der heutige Geschäftsführer federführend beteiligt.

Basierend auf den Kenntnissen und Anforderungen des Marktes, wurden bereits 2004 Standardsysteme entwickelt, die vom Kunden "von der Stange" eingesetzt werden konnten.

Heute werden diese etablierten Ultraschallschneidsysteme bei Composites in der Rotorblätterfertigung, Fahrzeugbau und Luftfahrtindustrie regelmäßig eingesetzt. Zunehmend werden Materialkombinationen von Carbon-, Glas-, Aramid- oder Basaltfasern geschnitten und verarbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang